zurück

Intro restaurant - Kuopio, Finland

In der finnländischen Stadt Kuopio wurden im Herbst 2014 nach umfassenden Umbauarbeiten das Restaurant und die Bar Intro eröffnet. Die Autorin der neuen Interieurs ist Joanna Laajisto aus dem Creative Studio Helsinki. Die Räumlichkeiten mit 450 m2 Fläche wurden in ein Restaurant mit 50 Sitzplätzen auf der einen Seite und in einen gleich großen Tanzclub auf der anderen Seite aufgeteilt.

Der Innenraum des Restaurants ist in dezenten Farben entworfen, die sich auch in der Auswahl der Polsterung widerspiegeln. Die vorwiegend strengen und sauberen Linien der Accessoires stehen an manchen Stellen in Kontrast zu den dunklen grafischen Elementen an den Wänden. Das Fußbodenmuster in einem Farbton bringt geometrische Formen in den Raum, ohne diesen damit zu überladen. Insgesamt wirkt das Restaurant sehr hell und luftig.

Auf die Seite des Tanzclubs führt eine 11 Meter lange Beton-Bar, die vor einer weißen Ziegelwand steht. Der gesamte Bereich steht auf einer Art Podium und bietet einen guten Ausblick auf den Club. Dieser wird durch maßgefertigte Bänke räumlich untertrennt. Das Ziel war, eine lockere und lässige Atmosphäre zu schaffen, die durch die komfortablen Sessel, die auf dem Betonfußboden stehen, noch unterstrichen wird.

Die verbindenden Elemente der beiden Räumlichkeiten stellen, neben der Farbe und dem Muster der Polsterungen, zwei Modelle aus der Merano Stuhl-Familie von TON dar, die vor kurzem die Auszeichnung „iF Design“ erhielten. Den Stuhl und Barhocker vom Designer Alexander Gufler verbindet deren untere Konstruktion aus Massivholz mit harmonischen Formen des gebogenen Sperrholzes im Sitz und in der Lehne. Dank der verwendeten Fertigungstechnologie sind sie sehr leicht und enthalten keine Schrauben oder Metallteile. Der Merano Stuhl und Barhocker erhielten neben dem „iF Design Award“ auch den „German Design Award 2015 Special Mention“. Bestandteil des Sets ist auch ein Sessel. Diesen stellte TON im Jahr 2010 vor und erhielt dafür gleich mehrere internationale Auszeichnungen, wie zum Beispiel den „RedDot Design Award“ sowie „Good Design“ Award.

Produkte im Einsatz